Die Familie ASAM in der westlichen Oberpfalz

buchumschlag_asam_1_kleinBand 3 der Schriftenreihe des Oberpfälzer Kulturbundes

Die Familie Asam in der westlichen Oberpfalz

Tagungsbericht des Symposiums vom 21.- 22.10.2011 in Velburg-Lengenfeld.

12,90 €

Hrsg. v. Oberpfälzer Kulturbund e.V.
Dr. Peter Morsbach Verlag (2012)
ISBN: 978-3-937527-54-3


 

Im Jahr 2011 jährten sich zwei wichtige Jubiläen der Künstlerfamilie Asam:
der 300. Todestag des Malers Georg Asam, Vater der berühmten Künstlerbrüder, und der 325. Geburtstag seines Sohnes Cosmas Damian Asam, der zu den größten Barockmalern seiner Zeit gehörte.

Die Asams hatten zum oberpfälzisch-niederbayerischen Raum enge Beziehungen, denn hier arbeiteten sie als Familie für ein Jahrzehnt von 1700 bis 1711 zusammen, hier lernten die Kinder ihr Handwerk und hier hinterließen die Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin später bedeutende Werke wie in Regensburg, Michelfeld und Amberg. Ein Schwerpunkt der Oberpfälzer Jahre der Asam-Familie lag in der ehemaligen Herrschaft Helfenberg der Grafen Tilly.
Der Oberpfälzer Kulturbund veranstaltete aus diesem Anlass am 21. und 22. Oktober 2011 ein Symposium, welches sich mit der gemeinsamen Arbeit der Künstlerfamilie, bestehend aus dem Vater Georg, der Mutter Maria Theresia, der Tochter Maria Salome sowie den noch jungen Söhnen Cosmas Damian und Egid Quirin, in der westlichen Oberpfalz befasste.